EvoCare® Telemedizin Behandlungsverfahren

Telemedizin wird oft falsch verstanden! Die TeleMEDIZIN ist nicht der Einsatz von elektronischen Geräten und Software, sondern eine Behandlung, unter Verwendung eines NEUEN Mediums. Aber derartige BehandlungsPROZESSE müssen präzise definierten Regeln gehorchen, wie das EvoCare® Telemedizin Behandlungsverfahren, deren Leitlinien sind aufgrund rund zwei Jahrzehnten Erfahrungen im Einsatz bei Patienten entstanden.

eHealthGesund + Sicher zu Hause
TelemedizineHealthEvoCare-Behandlung

Videos

Wie die Einführung des Telefons vor über 100 Jahren eine intensive Verbindung zwischen zwei Personen über eine größere Distanz ermöglichte, so ermöglicht heute die zugelassene Evocare®-Behandlung – über unser telemedizinisches Behandlungsverfahren – eine intensive Verbindung zwischen einem Arzt / Therapeut mit seinem Patienten / Senior zu Hause.
EvoCare Telemedizin Film
In dem Film spricht Dr.-Ing. Achim Hein - als Telemedizin-Spezialist und Erfinder der Teletherapie - über die digitalisierte EvoCare®-Behandlung. Bei EvoCare handelt es sich um kein "Gerät", sondern um ein zugelassenes telemedizinisches Behandlungsverfahren. Als Telemedizin-Genossenschaft übernimmt die ECT eG die Einführung in Kliniken. Quellenangabe: Filmausschnitt „Die digitale Gesellschaft“.
Orthopädie: EvoCare in Österreich im TV. Wissen Sie was Telemedizin ist?
Bericht über die Versicherungsanstalt für Eisenbahn und Bergbau, kurz VAEB, hat in Sachen "Gesundheitskompetenz" eine Vorreiterrolle eingenommen. In der Gesundheitseinrichtung nutzen etwa 98 Prozent der Reha-Patienten als zusätzliches Angebot die Möglichkeit einer Tele-Therapie. Die Klinik begleitet Patienten zuhause für weitere 6 Wochen mit täglich Therapie. Bericht Vielgesundheit.at - Die Gesundheitsmediathek 10/2015.
EvoCare-Behandlung in der Klink Bad Schallerbach ab Minute 9:27 Uhr.

Deutsche Rentenversicherung: Was sagt ein Kostenträger zur EvoCare-Behandlung?
2. Telemedizin-Fachtagung Höhenried, Deutsches Telemedizin Zentrum DTZ e.V., 28.03.14, Gerhard Witthöft, Geschäftsführung, DRV Bayern Süd, Sicht der Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd zur zugelassenen EvoCare TeleReha-Nachsorge für Versicherte aus bayerischen Kliniken. Bericht 2014.


Verbandstag der bayerischen Genossenschaften - EvoCare eG Vorreiter Digitalisierung Der GVB-Verbandstag ist das zentrale alljährliche Treffen der Genossenschaftsorganisation in Bayern. Die diesjährige Veranstaltung stand unter dem Motto „Die digitale Gesellschaft – Strategien, Chancen, Lernfelder“. Aus den 1.300 Mitgliedsgenossenschaften wurde die EvoCare Genossenschaft als eine von fünf Genossenschaften in einem Filmbeitrag vorgestellt. GVB, 14.07.2016


Bundesgesundheitsminster Gröhe besichtigt im Herzpark die EvoCare®-Behandlung
Auszug Zitat Hermann Gröhe: "Besonders spannend: die Einbindung von telemedizinischen Maßnahmen, die zu einer guten Betreuung und Nachsorge der Patientinnen und Patienten über die stationäre Behandlung hinaus beitragen. Gerne habe ich mich heute vor Ort über die "EvoCare-Behandlung" informiert und anlässlich der Eröffnung des Herzparks über den hohen Stellenwert der Rehabilitation in der medizinischen und pflegerischen Versorgung gesprochen." Quelle: Facebook 31.10.2014.

Interview Dr. Achim Hein Generalbevollmächtigter der ECT eG
1. Petersberger Forums zum Gesundheitswesen. Königswinter bei Bonn, im Steigenberger Grandhotel Petersberg, am 24.10.2014.


EvoCare®-Behandlung
Die EvoCare®-Behandlung ist das erste telemedizinische Behandlungsverfahren in der Regelversorgung in Deutschland. Film aus dem Jahr 2001 - die Technologie und Endgeräte haben sich weiterentwickelt - die bewährten und evaluierten Behandlungsprozesse sind bis heute aktuell - die Wirksamkeit der EvoCare®-Behandlung ist belegt! Anmerkung: Die Dr.Hein GmbH heißt heute EvoCare Telemedizin - Dr. Achim Hein ist EvoCare Gründer und Erfinder der TeleTherapie.


EvoPhon - Unterstützung für Ältere zu Hause
Das EvoPhon war im Jahr 2003 eine Innovation: Telefonieren über den Fernseher! Bereits im Jahr 2003 bekam der Bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber die Innovationskraft der Region vorgeführt. Intention eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes war es, älteren Menschen mittels „Sophia" ein längeres Wohnen in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Die Entwicklung und technische Umsetzung dieses Projektes erfolgte durch Dr.Hein mit dem Endgerät EvoPhon. TV-Bericht 2003.


Sicheres Wohnen - Gesund bleiben Mehr Lebensqualität und Sicherheit im Alltag möchte die Stadt Bozen ihren älteren Mitbürgern bieten und startete gemeinsam mit Dr. Hein und IBM ein innovatives Programm für Ältere unter dem Titel „Abitare Sicuri - Sicheres Wohnen“. In dem Film ist das EvoMobi® und die EvoCare®-Behandlung zu sehen. TV-Bericht 2010.
TeleTherapie in der Neurologie - Intensivtherapie - hochfrequentes Üben
Eine TeleTherapie ermöglicht eine Intensivierung der Therapie, d.h. die verordneten Therapieübungen können täglich in kurzen Einheiten absolviert werden (Beispielsweise sollte Sprachtherapie bei behandlungsbedürftigen Kommunikationsstörungen möglichst täglich stattfinden! Quelle: Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Rehabilitation aphasischer Störungen nach Schlaganfall.). Die TeleTherapie kann orts- und zeitunabhängig durchgeführt werden, in einer Klinik, Therapiepraxis und auch direkt zu Hause beim Patienten im Wohnzimmer. Die TeleTherapie erfolgt nach therapeutischer Verordnung und Kontrolle.

Was TeleTherapie NICHT ist:
  • Keine Software zur Selbst-Therapierung durch den Patienten – Sondern es werden in der Neurologie Übungen aus der Bewegungstherapie, Sprachtherapie und Kognition von einem zugelassenen Heilmittelerbringer verordnet.
  • Kein starrer Therapieplan – Sondern individuelle Übungen; Übungen können jederzeit an via Telemedizin das aktuelle Leistungsniveau adaptiert werden.
  • Kein virtueller Therapeut und keine Video-Sprechstunde – Sondern reale Therapeuten mit Fortbildungen zur Fachkraft für Telemedizin betreuen mittels eines Telemedizin-Gerätes (Patienten erhalten Leihgeräte) die Ausführungen der Therapieübungen zu Hause.
Youtube-Film Quelle: Deutsches Telemedizin Zentrum - DTZ e.V.

TeleReha in der Orthopädie - Täglich zu Hause Physiotherapieübungen via Telemedizin
Ziel der TeleReha: Unterstützung Reintegration Familie und Beruf, Erhöhte Trainingsmotivation durch therapeutische Betreuung und Anreiz Übungen auch nach der TeleReha zu Hause fortzuführen.

Was TeleReha NICHT ist:
  • Keine Software zur Selbst-Therapierung durch den Patienten – Sondern es werden in der Orthopädie Übungen aus der Physiotherapie (Bewegung, Kräftigung) von einem zugelassenen Heilmittelerbringer verordnet.
  • Kein starrer Therapieplan – Sondern individuelle Übungen; Übungen können jederzeit an via Telemedizin das aktuelle Leistungsniveau adaptiert werden
  • Kein virtueller Therapeut und keine Video-Sprechstunde – Sondern reale Physiotherapeuten mit Fortbildungen zur Fachkraft für Telemedizin betreuen mittels eines Telemedizin-Gerätes (Patienten erhalten Leihgeräte) die Ausführungen der Therapieübungen zu Hause
Youtube-Film Quelle: Deutsches Telemedizin Zentrum - DTZ e.V.
TeleKardiologisches Training – Prävention + Reha – Täglich zu Hause Training via Telemedizin
Was telekardiologisches Training NICHT ist: Kein Chipkartentraining – Sondern es werden täglich die Trainingsvorgaben an den Patienten übertragen und nach absolviertem Training an den betreuenden Arzt / Sportwissenschaftler / Physiotherapeuten zurück übertragen.
Youtube-Film Quelle: Deutsches Telemedizin Zentrum - DTZ e.V.
TeleTraining zur Gewichtsreduktion bei Adipositas und Diabetes
Ein TeleTraining kann eine Gewichtsreduktion bei Adipositas und Diabetes zu Hause unterstützten. Die persönliche Betreuung stellt eine wichtige Motivation für eine konsequente Durchführung des Trainings dar. Was telekardiologisches Training NICHT ist: Kein Chipkartentraining – Sondern es werden täglich die Trainingsvorgaben an den Patienten übertragen und nach absolviertem Training an den betreuenden Arzt / Sportwissenschaftler / Physiotherapeuten zurück übertragen.Youtube-Film Quelle: Deutsches Telemedizin Zentrum - DTZ e.V.

Telemedizin-Leihgeräte von EvoCare®
Seit 2016 steht neben dem EvoLino®, ein EvoPad® zur Verfügung. Patienten bekommen ihr Telemedizin-Leihgerät per Zustelldienst direkt nach Hause geliefert. Die Das Telemedizin-Leihgerät zeigt die verordneten Therapieübungen an. Die Bedienung ist ganz einfach - barrierefrei! Es werden keinerlei Computerkenntnisse benötigt. Vom Arzt /Therapeut erhalten Patienten ihren Therapieplan im EvoCare-Behandlungscockpit erstellt und dieser wird per Telemedizin nach Hause übermittelt. Zu Hause regiestiert das Telemedizin-Leihgerät die ausgeführten Übungen des Patienten und überträgt dieses an den Arzt / Therapeut zurück. Die Bilder und Videos werden vom Arzt / Therapeut bewertet - Patienten erhalten ein Feedback und Arzt / Therapeut passt laufend die Therapie an den aktuellen Leistungsstand des Patienten an. Die EvoCare®-Behandlung zu Hause erfolgt nach individueller Verordnung und unter Supervision, Kontrolle und Adaption des betreuenden Therapeuten (zertifizierte EvoCare® - Fachkraft für Telemedizin).


Weitere Filme

2. Telemedizin-Fachtagung DTZ e.V., 28.03.14, Begrüßung Dr. Achim Hein, Ehrenvorsitzender des Deutschen Telemedizin Zentrums e.V. und Generalbevollmächtigter der EvoCare Telemedizin ECT Genossenschaft, und Robert Zucker, Geschäftsführer der Klinik Höhenried gGmbH der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd.



2. Telemedizin-Fachtagung DTZ e.V., 28.03.14, Begrüßung Dr. Achim Hein, Ehrenvorsitzender des Deutschen Telemedizin Zentrums e.V. und Generalbevollmächtigter der EvoCare Telemedizin ECT Genossenschaft, Telemedizin - Chancen für Kliniken und Kostenträger.



2. Telemedizin-Fachtagung DTZ e.V., 28.03.14, Diskussionsrunde "Chancen für das Sozialsystem - Gesundheitsstandort zu Hause", Moderation Dr. Ralf Kohnen.


Was ist eigentlich Telemedizin? (5/2013)



zurück

 

Studien

Zahlreiche Studien belegen die Wirksamkeit der EvoCare®-Behandlung.

mehr Informationen


Videos

EvoCare® telemedizinisches Behandlungsverfahren.

Videos


Neurologie

EvoCare® in der Ergotherapie (Hirnleistung, Kognition, Psychomotorik), Neuropsychologie und Logopädie (Sprache - Neurolinguistik).

Neurologie


Orthopädie

EvoCare® in der Physiotherapie (Mobilisation, Kräftigung, Dehnung).

Orthopädie


Innere Medizin

Training mit EvoCare®. Stabilisierung nach Herzinfarkt. Gewichtsreduktion bei Adipositas und Diabetes, in der Krebsbehandlung als Bewegungstherapie.

Innere Medizin


Experten

Lesen Sie Beiträge von Experten zur EvoCare®-Behandlung.

mehr Informationen